Herzlich willkommen zu einem Streifzug in die faszinierende Welt der Farben, Stimmungen und magischen Momente der Natur. 

Taucht ein in die Magie des Lichtes, spürt den Zauber der Blüten, die Weisheiten der Bäume und erlebt die Vielfalt unserer Fauna. Staunt mit mir, welch ein genialer Designer und Architekt die Natur doch ist und welche Emotionen sie wecken kann.



Dramatische Szenen, leuchtende Farben, perfekte Ausleuchtung:
Wenn Fotos der Realität Konkurrenz machen, ist meistens HDR im Spiel.

Bootshäuser am Ammersee

Die Abkürzung für "High Dynamic Range" macht aus kontrastarmen Digitalbildchen Fotokunst.
Im Vergleich zum menschlichen Auge ist der Kontrastumfang einer Digitalkamera bescheiden.
Ein HDR-Foto setzt sich aus Bildern unterschiedlicher Belichtungsstufen zusammen, die man später mit einer Software (ich habe bisher  Photomatix Pro verwendet - das neue Adobe Lightroom 6 hat nun auch eine HDR-Funktion) übereinander legt.

 Der einfachste Weg ist die Bracketing-Funktion: Die Kamera (z.B. Canon EOS 7D) macht hier mehrere Aufnahmen selbstständig mit unterschiedlichen Belichtungseinstellungen.

Drei Aufnahmen mit den EV-Werten -2/0/+2 sind Standard. Kamera auf’s Stativ, Fernauslöser, Automatischen Weißabgleich und ISO-Automatik ausschalten, Blende einstellen (AV-Modus),  Serienbildfunktion ...und los geht’s!
Die Ergebnisse sind verblüffend – ACHTUNG SUCHTGEFAHR!

…zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker…

Sehr interessanter Blog - klickt doch mal rein:  Digitalkamera Kaufberatung digitalkameratrends.com 

Nicht allein die Pixel zählen
Der Bildsensor ist das Herz jeder Digitalkamera. Egal ob Smartphone oder Spiegelreflexkamera, ohne dieses Bauteil gelangt keine Information auf die Speicherkarte. Der Sensor entspricht der lichtempfindlichen Schicht des Films in einer  
Analog-Kamera. Die Größe der Sensorfläche ist ein entscheidendes Merkmal für die Bildqualität. Auf www.digitalkameratrends.com weiterlesen...

 

 

 

hier geht's zu den Panorama-Fotos >>klick<<